Archiv

Neues von der Nahkampffront... ; ))

Kleines Update...
Ich habe am Freitag mein Grundlagentraining vertieft...
Lesen im Buch war gefordert, ... 2 Seiten (mit Bildern!) ... mit der Aufforderung, sich über das Thema zu informieren, damit man anschließend im gemeinsamen Gespräch die Fakten erörtern kann. Keine schriftliche Aufgabe dazu, nichts rausschreiben, einfach nur lesen. Nach 10 Minuten war ein größerer Teil fertig. Ich kündigte eine Restzeit von 3 Minuten an, am Rande keimten die ersten Gespräche auf. Während der ersten Lesephase war es übrigens angenehm ruhig.

Dann nach besagten 3 Minuten, es waren so gut wie alle fertig und schauten nicht mehr ins Buch, kam dann die Aufforderung, die Bücher wegzulegen und auf einem leeren Blatt mal aufzuschreiben, was man behalten hat. Ebenfalls keine konkrete Fragestellung, reine Erinnerungsabfrage. Allgemeines Raunen, panische Blicke, unruhiges Stuhlrutschen. Sie fingen aber recht zügig an, ... einige. Andere saßen erst mal ein paar Minuten davor, ohne irgendetwas aufzuschreiben, fingen dann aber doch irgendwann mal an. "Eine Seite wäre nett" ... Wieder panische Blicke, aber es kam doch schon einiges zusammen.

Lustig: Überraschend viele Schüler hatten dann doch Spaß an ihrer Leistung, waren über sich selbst erstaunt, wie viel sie dann doch noch zusammengebracht haben. Keiner wirkte so richtig böse, wobei manche Blicke doch meine Phantasie beflügelten.
Niemand gab nur ein leeres Blatt ab, ... gegen Ende nahm natürlich die Abschreibequote dramatisch zu *gg*

Anschließend thematisiere ich die Methode:
"Welche Vorteile könnte denn eine solche Aktion haben?"
Sofort sind die Finger oben: "Ja, manche haben vielleicht nicht konzentriert gelesen und die werden sich beim nächsten Mal sicherlich besser konzentrieren" ... Sie denken ja doch zuerst an die Racheaspekte ; ))..... "Ja, diese Hoffnung hege ich auch nebenbei, aber das ist nicht der wichtigste Grund"
Wir tragen noch allerlei Gründe zusammen: man beschäftigt sich zweimal mit dem Thema, hat also schon einen Wiederholungseffekt, .....jeder muss für sich arbeiten, kann sich also nicht auf den Nachbarn verlassen, .... es sind alle beschäftigt, langweilen sich nicht, ..... ich bekomme von jedem einzelnen einen Leistungsnachweis, sogar einen gut vergleichbaren, .... so bekommen auch Schüler eine gute Note, die sich freiwillig nie melden.... Es werden mehrere Verarbeitungsmethoden angewandt (lesen und schreiben)....
es ist eine insgesamt sehr ruhige Arbeitsphase, .. für die Schüler und für mich....
Dann schiebe ich noch ein paar Lehrergedanken nach:
Ich kann beobachten, wie lange sich ein Schüler konzentrieren kann, wie gut er sich ausdrücken kann, wie fleißig und bemüht er ist, .... ich kann beobachten, wer von wem abschreibt, ob jemand versucht, das Buch zu benutzen, ....ich bekomme einen  Überblick, wie viel die Schüler von dem Thema verstanden haben.

Sie staunen mit großen Augen und offenen Mündern...
Die sind ja soooo süß, ... ich bin gerade dabei, mich in sie zu verlieben *gg*

so viele Eindrücke ... so wenig Zeit !

Au Mann, ich könnte hier Romane reinsetzen, so viel ist im Laufe dieser Woche passiert, aber ich bin so ausgepowert, ..lass einfach alles wie es ist. .... Sorry an alle, denen ich bisher noch nicht geantwortet habe.

Bisschen was muss ich loswerden, ... fangen wir direkt mit heute an..  Da ist ein junger Türke, der ist ... na ja, wie soll ich sagen... ein bisschen trottelig, ... langsam..., man muss ihn schon mal mit der Nase draufstoßen... und er kann diese Eigenschaft nicht besonders gut verstecken. War mir klar, dass er ein prima Mobbingopfer abgeben würde, aber bisher hielt er sich sehr tapfer, ließ sich weder einschüchtern noch abwimmeln, schwamm mit im Mainstream, ...na ja, im Kielwasser. Sie treiben ihre Späße mit ihm, ... was genau, kriege ich meist nicht mit, nur dass.... wenn wieder über irgendwas gelacht wird.

Heute ging mir der Spaß dann aber doch deutlich zu weit. Da hat ihm doch wirklich jemand mit einem Feuerzeug die Hose angekokelt, ... Es waren deutliche Schmauchspuren zu erkennen. Das wurde möglich, weil sie relativ eng im Halbkreis saßen um einer Präsentation zuzuhören. Und sie waren natürlich nicht manns genug, zuzugeben, wer's war. Da werd' ich ja zum Tier. Wenn ich einen bei so etwas erwische, dann gibt das mindestens die Androhung der Entlassung von der Schule. Stellt Euch vor, die Hose hätte Feuer gefangen. Kann man von 17-jährigen Möchtegern-Erwachsenen nicht etwas mehr Weitsicht erwarten?

Machen wir direkt weiter mit den anderen negativen Sachen...
ein Abwasch....
Projektwoche, ... generell meine Lieblingsaktionen... oO...
Wir haben erst in der letzten Woche in einer Konferenz genaue Absprachen getroffen, wer wann dabei ist und was er zu tun hat. Ging direkt Montag damit los, dass die Kollegin, die die ganzen 4 Stunden abdecken sollte, krank war. ...Kommt vor,... aber hätte sie nicht wenigstens anrufen können? Da sie schon am Freitag krankgemeldet war, hatte ich schon so ein gewisses Unruhegefühl, ... konnte sie aber telefonisch nicht erreichen. Hab dann Montag Morgen in der Schule angerufen, die hatten keine weitere Krankmeldung. Bin dann trotzdem hingefahren und konnte gerade noch den Ausbruch des Komplettchaos verhindern, ... klasse... ich liebe diese spontanen Sachen. Hatte natürlich noch niemand was mit, irgendwie haben wir die Zeit dann aber trotzdem rumgekriegt.

Heute wieder  eine Krankmeldung... Irgendwie beschlich mich in der Pause so ein ungutes Gefühl, weil ich die Kollegin noch nicht gesehen hatte.... Schau mal auf den Vertretungsplan... tatsächlich... War jetzt nicht so elementar, weil ich ohnehin für 2 Klassen geplant hatte, .. für die, die ich regulär gehabt hätte und für meine eigene im Projekt. War also kein Problem für die Vertretung, brauchte nur Aufsicht machen. Aber trotzdem, .. so etwas wäre doch für alle Beteiligten unkomplizierter, wenn man miteinander kommunizieren würde. Tut doch gar nicht weh !!!

Mal schauen, was die restlichen beiden Tage noch für Überraschungen bereit halten. Ich für meinen Teil mache auf jeden Fall 3 Kreuze, wenn die Woche vorbei ist. Hat mich 2 freie Tage und jede Menge Nerven gekostet. Hoffentlich rechtfertigt das Gesamtergebnis diesen Aufwand.

Ach ja, und noch was zum Thema Vereinbarungen....
Europa näher kommen,... auch sprachlich ... bleibt ja nicht viel mehr als Englisch übrig. Also ... es war gewünscht, den Unterricht so weit wie möglich in Englisch zu gestalten. Hab mit meiner Meinung dazu nicht hinterm Berg gehalten, als uns das verkündet wurde, ... die anderen fanden's wohl aber nicth soooo schlimm, oder haben's wenigstens nicht gesagt. Aber nach 30 Jahren, in denen ich einfach nicht regelmäßig Englisch gesprochen habe, fehlte mir doch das nötige Selbstvertrauen.
Nun bin ich nicht feige, mach mich also heute brav zum Affen, indem ich meine restlichen Englischkenntnisse möglichst sinnvoll aneinanderreihe... trage damit erheblich zur Belustigung der Schüler bei und muss feststellen, dass sie dabei deutlich mehr schwitzen als ich. Sie mühen sich mit dem englischen Text, ... ahhhh, so schwer war der doch gar nicht.... und sind völlig mit den Nerven runter. Frage ich so, warum sie denn keine Wörterbücher dabei hätten, es wäre ja schon der 3. Tag und sie hätten doch bestimmt auch schon in anderen Fächern dieses Problem gehabt, ... wobei dann raus kommt, dass die anderen es dann doch nicht so ernst genommen haben mit dieser Vereinbarung.... *grml* Jaja... 

So, jetzt habe ich erst mal ein bisschen Dampf abgelassen, .. das tat gut. Die positiven Sachen schreib ich Euch das nächste Mal. Waren auch schon ganz viele tolle Eindrücke dabei.  

*kurz auftauch*

Soooo, trotz Geburtstagsfeier und Sportevent am Wochenende hab ich einen gewissen Erholungseffekt erreichen können. Jetzt habe ich 2 Tage, an denen ich die liegengebliebenen Dinge aufarbeiten kann und vielleicht bleibt auch ein bisschen Zeit allein für mich...

Ich will noch ein bisschen über die positiven Dinge berichten, welche die Projektwoche mit sich brachte:
Ausgehend von dem Gefühl, was sich am Freitag einstellte, kann ich sagen, dass diese Zeit die Klassengemeinschaft nachhaltig gefördert hat. Die Arbeitsgruppen haben wir gezielt so bilden lassen, dass türkische und deutsche Schüler zusammenarbeiten mussten und das hat auch in den allermeisten Fällen geklappt. Man sollte ja voneinander lernen und sich austauschen können.

Die Aktion mit dem türkischen Spiel war ein wahrer Glücksgriff. Die Kollegin hat es als Turnier ausgebaut, das dann am Freitag ausgetragen wurde und alle waren bestens vorbereitet, hatten geübt und waren einfach klasse. Die Entscheidung fiel erst sehr spät, weil alle einfach so toll waren. Und die ganze Klasse fieberte mit und applaudierte so laut, dass schon jemand aus der Nebenklasse reinkam und zu gucken, was denn da los sei.

Sie konnten sich einfach toll präsentieren und einer von den Jungs brachte es auf den Punkt: Das war einfach super für's Selbstbewusstsein. Unser "sinnloser S." war auch dabei, von der Optik fast ein 5.-Klässler, und er hatte die meisten Unterstützer auf seiner Seite und strahlte übers ganze Gesicht, als er sah, wie viele auf ihn setzten. So was kriegt man selten im normalen Unterricht transportiert.
Ebenfalls total beeindruckend fand ich eine Phase im Sportunterricht. Die Kollegin hatte vorgeschlagen, einen Tanz einzuüben, konnte das aber nicht selbst. Also hab ich mal gefragt, ob sich jemand dazu in der Lage fühlte und das machen wolle und tatsächlich hat sich jemand gemeldet.... Yilmaz. Er war bereit, das vorzumachen und den anderen zu zeigen und er wollte die entsprechende Musik mitbringen. Nun, das hat nicht geklappt... keine Musik.... aber wir haben doch noch 'was hingekriegt. Mit viel Hin und Her fand sich ein Handy mit geeigneter Musik und so kam die Sache wenigstens in Gang. War natürlich nicht ideal, aber die Atmosphäre stimmte und immer mehr machten irgendwie mit und es war total spaßig und dann fing Yilmaz an zu singen. Und alle haben mitgeklatscht und einen Kreis um ihn gebildet und es war einfach nur geil.

Auch das Inhaltliche ließ sich durchaus sehen... Die Gruppen bereiteten Plakate vor, die sie dann vorstellten. Da ist gewaltiges Potential in der Klasse, das hat mir sehr gut gefallen. Einige beschränkten sich zwar darauf, das Plakat zu halten ; )), aber dennoch war auch da das Bestreben zu spüren, sich wenigstens auf diese Art und Weise einzubringen. Das lockerte das Geschehen dann auch mal auf und erheiterte die Gruppe, ..bisschen Theater gehört ja auch dazu...

Fazit: Ein wesentliches Ziel ist erreicht worden, nämlich gegenseitige Berührungsängste abzubauen und etwas mehr voneinander zu erfahren. Atmosphärisch hatte die Woche annähernd den Effekt einer Klassenfahrt  und ich bereue es nicht, so viel Zeit dort hineingesteckt zu haben. Aus den Erfahrungen in anderen Klassen kann ich aber sagen, .... nur dann bringt es was. In den anderen Gruppen, in denen es nicht so konsequent begleitet wurde, war doch der Frust vorherrschend. Ich denke, bei einer erneuten Aktion wäre es sinnvoller, den Stundenplan für diesen Zeitraum aufzulösen und flexiblere Planungen zu ermöglichen.

Dichtungen...

*lol*, ... gerade gefunden... 
Man gibt einen Namen, ein Substantiv, ein Verb und ein Adjektiv ein ... und die Maschine dichtet... 

... hier mein Ergebnis... 

 

Himmelstürmer in einsamer Nacht 

In einsamer Nacht ist nass die Kirsche!
Welch grausames Glück!
Lucyna
Lache und liebe!
In einsamer Nacht!
 Ja Himmelsstürmer, lustwandeln und merkeln
 Ist frech,
So schrecklich und nass!

 www.poetron-zone.de/poetron/p5/posteu2.php

"Jubiläen..."

Nachdem ich vorgestern den 7777. Besucher begrüßen durfte, erwarte ich nun den 100. Gästebucheintrag...

Also, ... wer will noch mal ... wer hat noch nicht...? *gg*