Archiv

Prüfungsnachlese...

Soooo...
Ich komme tatsächlich mal wieder auf meinen Blog...  und habe gerade auch mal Lust, wieder etwas aus dem Schulalltag preiszugeben, ... also nutzen wir die Gelegenheit...

Ich habe mich erfolgreich durch die Prüfungsklausuren gebissen... (ächtz...) und dabei ist mir doch mal wieder sehr bewusst geworden, wie dramatisch das Ausmaß der Rechtschreibschwierigkeiten doch so ist. Um dem Rechnung zu tragen, geht Ausdruck, Rechtschreibung und Zeichensetzung zu 10% in die Note mit ein. Es ist einfach undenkbar unter eine fachlich hervorragende Arbeit ein "sehr gut" zu schreiben, wenn man die Wörter kaum lesen kann.
Beispiel: Down-Syndrom ensteht darurch das, dass 21 cromson stadt 2fach dreifach vorhanden ist.
Zugegebenermaßen handelt es sich hierbei um einen anerkannten Fall von Legasthenie, von denen wir 3 von 20 zu bieten haben. Darüberhinaus gibt es allerdings ganz viele Grenzfälle, die vielleicht auch nur einfach nicht getestet worden sind.

Ein paar Zahlen zur Verdeutlichung:
Fachlich die beste Arbeit weist in 13 Seiten 43 Zeichenfehler, 37 Rechtschreibfehler, 3 Grammatikfehler sowie 2 Ausdrucks- und einen Satzbaufehler auf. Andere schaffen das auch auf weniger Seiten ; ))

Hitliste:
Also Kommas, früher Kommata, scheinen völlig aus der Mode gekommen zu sein....  Es gibt Leute, die überhaupt keine setzen...  aber auch die Kommawilligen setzen zu wenige bzw. an der falschen Stelle, wie auch in oben aufgeführtem Beispiel zu sehen ist.
Überhaupt: Ich würde schätzen, dass die gerade benutzte Kombination von Komma und dass allein die Hälfte der Fehler ausmacht. Entweder fehlt das zweite s oder das Komma oder beides....  Die Leute, die diese Regel beherrschen, sind die absolute Minderheit.
Weiterer Fehlerhit.... großgeschriebenes Adjektiv mit folgendem kleingeschriebenen Substantiv...  Kleines beispiel....  kann ich überhaupt  nicht nachvollziehen...
Auch sehr beliebt:  denn  ohne zweites n ....  vielleicht mit einem l (letztens hat es mit einer doch wirklich mit vllt geschrieben...) ...  so was.... (doch... es heißt immer noch so etwas... )  nachdem auseinander  ... und .... nämlich mit h.....  Unfassbar.... kennt denn heute keiner mehr den Spruch?  ... Wer nämlich mit h schreibt, ist dämlich... 

Ich rede hier übrigens nicht von türkischen Schülern, da gibt es noch ganz andere Probleme, ... nein... Standard...
Die beste Arbeit hatte übrigens nur 11 Fehler auf 7 Seiten, .. das ist doch schon mal vorzeigbar...

Wie willkürlich sind eigentlich Noten?

Diese Frage beschäftigt mich in den letzten Tagen schon sehr... , nach 2 Erlebnissen der besonderen Art...

Situation 1: Ich besuche eine Praktikantin im Altenheim, .. Abschlussgespräch.. , es geht um Gesamteindruck und Notenfindung. Anwesend sind die Pflegedienstleitung und eine Stationsschwester. Die Praktikantin kommt geringfügig später (was aber eine andere Sache ist...) Wir beginnen und Schwester K. scheint ganz froh darüber zu sein, dass die Praktikantin noch nicht da ist. "Wissen Sie, ... eigentlich bin ich nicht so ganz zufrieden...  In der ersten Woche war alles prima und sie hat sich viel Mühe gegeben, aber irgendwann sollte sie die gelernten Sachen ja auch selbstständig machen, nicht immer wieder nachfragen, nicht warten, bis ihr etwas gesagt wird. Sie wirkt oft desinteressiert und ich habe das Gefühl, dass sie hier nur ist, weil sie es sein muss"  ... Hm.... das klingt nicht gut. Die Pflegediestleitung sitzt auch relativ mürrisch daneben und verbreitet schlechte Laune... als dann endlich die Praktikantin dazu kommt, ...2 Minuten nach der verabredeten Zeit..  allerdings musste sie eine Stunde früher kommen als nach Dienstplan, weil es mit meiner Zeitplanung sonst nicht hingehauen hätte. Nicht wirklich schlimm...

Nun, ich führe kurz in das Gespräch ein, deute auch vorsichtig an, dass bereits Unmut geäußert wurde und lasse sie erst einmal ihren Tagesablauf schildern. Welche Aufgaben?  Warum? Wie? .... Eigentlich kann sie mir alles recht anschaulich schildern. Sie hat eine Bewohnerin, die sie selbstständig versorgt, andere, bei denen sie mithilft, .. auch das ist völlig in Ordnung. Sie ist in der Unterstufe, hat noch nicht viel Vorwissen und erlernt einen Helferberuf, .. da muss man nicht mit Alten- oder Krankenpflegkräften mithalten können.
Ich frage also noch mal nach bei den Damen, wo genau was verlangt wird und was sie hätte besser machen sollen. Es wird alles etwas verschwommen... die konkreten Aspekte bewerten sie dann auch wieder nicht so schlecht...  am Ende steht die Frage nach der Note, die sich dann (nach gefühlter Anfangs-5) doch auf 3 - beziffern lässt, ... womit die Praktikantin dennoch nicht wirklich unverstanden ist.

Im Anschluss an das Gespräch soll sie mir noch die Station zeigen und nutzt die Gelegenheit, mir klarzumachen, dass sie sich völlig ungerecht behandelt fühlt. Wie selbstverständlich hat sie den Feiertag gearbeitet, obwohl eine andere Praktikantin dort frei hatte und überhaupt, das sei alles nicht so, wie die Damen es gesagt haben. Außerdem hätte sie ja auch mehr mit einer anderen Schwester zusammengearbeitet, die aber nicht bei dem Gespräch dabei war.
Das Glück ist ihr hold und besagte Schwester kommt gerade zu Dienstbeginn, als ich auf dem Sprung bin. Wir sprechen sie kurz an, ob sie sich noch ein paar Minuten Zeit nehmen könnte für uns. Das tut sie gern... Tenor: ganz klasse, ... sehr engagiert, durchschaut die Abläufe, ist selbst aktiv, ... am Anfang noch zurückhaltend, aber dann wirklich gut.... 2 + ....  
Ah ja....

Nun, die 3 - ist damit erst mal vom Tisch, aber ignorieren kann ich sie auch nicht... steht es also zwischen 2 und 3, .. da muss dann der Bericht den Ausschlag geben...  man darf gespannt sein..

Zweite Situation: Prüfungsklausur Oberstufe...  eine Arbeit, die von 3 Kollegen gestellt wurde. Der eine ist krank, .. langfristig, also korrigiere ich seinen Teil, ... mein Fach...
Nach Vorliegen der 3 Einzelleistungen ergibt sich das Problem, dass 2 Schüler knapp an der Mindestpunktzahl vorbei schrappen... Laut neuer Prüfungsordnung zählt jetzt aber nur noch die Prüfungsnote, .. keine Vornote mehr... keine Gewichtung. Aufgrund einer einzelnen Tagesleistung wird darüber entschieden, ob jemand seinen Berufsabschluss bekommt oder nicht. Das finde ich schon sehr fragwürdig. Entsprechend verantwortungsvoll sollte man mit solchen Situationen umgehen. (Sie bekommen übrigens noch ein normales Zeugnis, welches die Gesamtleistungen spiegelt und über die Fachoberschulreife entscheidet, aber das reicht eben nicht mehr für den Berufsabschluss)

Wir setzen uns also noch mal zusammen... Und dabei wird mir doch ganz anders... Da bekommt ein Schüler doch tatsächlich für einen Teil nur 5 von 35 Punkten, obwohl er 2 Seiten dazu geschrieben hat und das nicht mal falsch. Okay, er benennt dabei nicht die erwarteten Theorien, aber die waren auch gar nicht explizit eingefordert und seine Gedankengänge waren durchaus geeignet, die Aufgabenstellung sinnvoll zu lösen, ... handlungsorientiert, .. so wie es gewünscht ist. Ich hätte das vermutlich noch höher bewertet als die bloße Wiedergabe von Theorien..  Nun denn.. , der Kollege ist einsichtig und wir finden noch die nötigen Punkte und alles ist gut...
Womit ich jetzt nicht sagen will, dass alle Tricks erlaubt wären, Arbeiten ein bisschen zu schönen, ...
Und doch geht mir nicht der Gedanke aus dem Kopf, wie viele Arbeiten doch anders ausfallen könnten .. und vielleicht sogar sollten... 

Käseglocke

Ich fühl mich wie unter einer Käseglocke... die Alltagsgeräusche dringen nur spärlich zu mir durch und je mehr noch zu erledigen ist, desto regungsloser werde ich. Irgendwie werde ich diese Woche noch überstehen...

..und wenn nichts mehr hilft... dann heißt es Eintauchen in die Musik und Ruhe und Kraft aufsaugen..

Auszeit...

Kleine Auszeit im Moment... tut mir wirklich gut... das Wochenende Würzburg, heute noch mal bis morgen Xanten... Abschlussveranstaltung meiner Fortbildung...(Moderator: Wir machen nur schöne Sachen...) Dazwischen eine Doppelstunde (kein Problem) und die letzten Änderungen in der Zeugnisliste... (grooooßes Problem...). Der liebe Kollege meinte am Freitag, die PCs für weitere Eingaben zumachen zu müssen...  Idiot... Jetzt wird es genau das Chaos geben, was er vermeiden wollte. Bin Freitag extra noch an meinem freien Tag hingefahren, um alles auf den aktuellen Stand zu bringen, ... konnte ich aber nicht... danke sehr... muss ich dann heute unter Zeitdruck machen. Und Fakt ist: die Noten müssen zur Konferenz feststehen und nicht zur Deadline der Noteneingabe in den PC. 
Manche Leute müssen einfach nur wichtig sein... 

Also, ab Mittag wieder Entspannung und Spaß...
Details gibts die Tage...

Und einen besonderen Gruß an Maa... : Hey, das mit dem Wochenende hab ich schon umgesetzt... und der Rest hat wohl auch geklappt..... Danke   ; ))  Und lieben Gruß zurück!   

Guten Morgen!

Ein paar visuelle Eindrücke aus Würzburg...

 

und besondere Aufmerksamkeit erregte diese "Schaufensterpuppe", ... die sich bei genauerem Hinsehen als echt herausstellte....



Neben diesen touristischen Eindrücken ging es aber wieder einmal vorrangig um Rollstuhlbasketball...