Zitat:

Bedenke, dass die menschlichen Verhältnisse insgesamt unbeständig sind, dann wirst du im Glück nicht zu fröhlich und im Unglück nicht zu traurig sein.


Sokrates

19.7.10 00:41

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


blorg / Website (19.7.10 00:43)
von dir hab ich ja ewig nichts gehört :3
blogg doch mal wieder ^___^

grüssli


(19.7.10 00:50)
ja, ich arbeite dran.. ; ))


Maa (25.7.10 16:13)
Hallo Du!
Erstmal einen ganz lieben Gruss aus dem Abstand vom Blog.
ich will Dir wenigstens wieder mal eine Notiz hinterlassen. Ich drück Dich*
Auszug meines Blogs:
Meine Mom hat sich nach einer heftigen OP vor 3 Wochen heut Morgen gefreut das sie erstes mal ohne irgendwelche Schmerzen aufgewacht ist
Sofort plante sie schon wieder Einkäufe und den zuletzt stark vermissten Alltag mit seinen Ausgehmöglichkeiten. "Es schmerzt nicht mehr!" - So als ob vorgestern der finale Schmerz ein letztes mal stattgefunden hat.
Ich hab sie natürlich von ihrer Euphorie sofort wieder versucht zu begradigen, so von wegen- freu Dich, ich mich auch, aber morgen kanns auch vielleicht wieder weh tun, es ist ein Prozess.
Also sei nicht zuu freudig und zuu unvernünftig, Du wirst ja ganz unrealistisch und ich kann mir nicht angucken das Du morgen wieder aus allen Wolken fällst. Da hol ich Dich lieber gleich wieder runter.
Ich glaub, das ist aber auch der einzige Grund Glück und dazugehörige Gefühle zu bremsen, oder gibts noch Andere?

Maarten